Was ist das Sprachvermögen?

Das Sprachvermögen ist eine wichtige Fähigkeit, die jedes Kind braucht. Es ist entscheidend für den Erfolg in der Schule, aber auch für spätere berufliche Entwicklungen. Sprachvermögen beinhaltet mehr als nur das korrekte Verwenden von Wörtern. Es umfasst auch die Fähigkeit, Sätze zu bilden und Texte zu verstehen. 

Ein Kind, das über ein gutes Sprachvermögen verfügt, hat einen großen Vorteil, wenn es lernt. Einem Kind mit guter Sprachentwicklung fällt es leichter, neue Wörter zu lernen und ihren Sinn zu verstehen. Es kann sich komplexeren Texten stellen und die Informationen leichter erfassen und behalten. Doch wie schafft man es, das Sprachvermögen von Kindern zu entwickeln? 

Eine der besten Möglichkeiten ist das Vorlesen von Büchern in der Familie. Durch die stetige Stimulation des Gehirns beim Hören der Lektion regt das Lesen von Büchern die sprachliche Entwicklung an. Kinder lernen neue Wörter und erhalten eine Erklärung zu deren Bedeutung – was ihnen hilft, besser zu sprechen und zu schreiben. Die tägliche Lektüre bietet auch eine hervorragende Gelegenheit für Eltern oder Großeltern, sich mit den Kindern über Themen wie emotionale Intelligenz oder Kreativität auszutauschen. 

Auch an anderen Aktivitäten können Eltern teilnehmen, um das Sprachvermögen ihrer Kinder zu unterstützen – etwa an Gesprächen über Wortspiele oder Rätselaufgaben. Diese Aktionen helfen den Kindern beim Aufbau eines reichen Vokabulars und beim Verständnis des Kontextes bestimmter Bedeutungswörter. Spiele, in denen sich Kinder miteinander unterhalten oder Rollenspiele spielen, helfen ihnen außerdem beim Aufbau sozialer Fertigkeiten und tragen so auch zur Entwicklung ihres sprachlichen Vermögens bei. 

Insgesamt ist es wichtig, dass Eltern versuchen, möglichst viel Zeit mit ihren Kindern zu verbringen und sie in all ihren sprachlichen Aktivitäten zu unterstützen – sei es nun durch Lesestunden oder andere Interaktionstechniken. Auf diese Weise kann man sicherstellen, dass jedes Kind die bestmögliche Chance hat, sein sprachliches Vermögen voll auszuschöpfen!

Wie kann Vorlesen das Sprachvermögen stärken?

Einige Studien haben gezeigt, dass Vorlesen die Sprachfähigkeiten von Kindern verbessert. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die in den ersten drei Lebensjahren regelmäßig vorgelesen bekommen. Die Verbesserungen treten sowohl in der Aussprache als auch in der Rechtschreibung und Grammatik auf. 

Ein weiterer Vorteil des Vorlesens ist, dass es Kinder dazu ermutigt, selbst zu lesen. Durch das Hören von Geschichten werden sie neugierig auf Bücher und möchten selbst damit beginnen. Dies ist wichtig, da Lesekompetenz eine der Grundlagen für schulischen Erfolg ist. Wenn Sie also Ihrem Kind etwas Gutes tun möchten, sollten Sie ihm jeden Tag vorlesen. Es wird nicht nur seinem Sprachvermögen zugutekommen, sondern ihm auch Spaß machen und die Neugierde auf Bücher wecken.

Welche Bücher eignen sich zum Vorlesen?

Es gibt eine Vielfalt an verschiedenen Büchern, die für das Vorlesen geeignet sind. Wichtig ist, dass man als Eltern und Erziehende die Bedürfnisse des Kindes berücksichtigt und auf sein Alter achtet. 

Für jüngere Kinder eignen sich beispielsweise Gute-Nacht-Geschichten, Bilderbücher oder Märchen. Diese sind kurz und haben meist einen lehrreichen Charakter. Für etwas ältere Kinder können Komplettpakete interessant sein, bei denen es um verschiedene Themen geht – zum Beispiel Abenteuergeschichten oder Tiergeschichten. 

Auch Klassiker wie „Pinocchio“ oder „Alice im Wunderland“ machen viel Spaß und fördern die Kreativität des Kindes. Aber nicht nur inhaltlich sollte man beim Auswählen der Bücher aufpassen: Auch die Länge des Textes sollte angemessen sein. Es ist wichtig, dass der Text nicht zu lang ist, sodass das Kind nicht die Lust am Lesen verliert.

Wie oft sollte man vorlesen?

Kinder lieben es, vorgelesen zu bekommen und es ist eine gute Idee, ihnen regelmäßig Bücher vorzulesen. Denn wer mehr liest, der kann auch mehr verstehen und schreiben. Wie oft sollte man aber vorlesen? 

Die Forschungsergebnisse sind eindeutig: Je öfter desto besser! Studien zeigen, dass Kinder, die seit ihrer Geburt regelmäßig Bücher vorgelesen bekommen haben, später besser lesen und schreiben können als solche, die nicht regelmäßig vorgelesen bekommen haben. 

Es ist also wichtig, jeden Tag ein paar Minuten zu finden und gemeinsam Zeit mit Büchern zu verbringen. Es reicht nicht nur aus, einmal pro Woche ein Buch vorzulesen. Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass das Vorleseverhalten von Eltern einen großen Einfluss darauf hat, wie gut Kinder später lesen können. 

Daher empfiehlt es sich für Eltern oder Großeltern von Kleinkindern und Schulkindern, mindestens 15 Minuten am Tag gemeinsam Bücher zu lesen. Es ist auch sehr hilfreich, den Kindern bereits im jungen Alter verschiedene Arten von Büchern vorzustellen – Sachbücher, Märchenbücher oder Bilderbücher – damit sie sich frühzeitig an die unterschiedlichen Genres gewöhnen können. 

Gleiches gilt natürlich auch für ältere Kinder: Um langfristig Lesefertigkeit zu entwickeln und Sprachvermögen zu stärken, sollte man ihnen regelmäßig Bücher vorlesen. Dabei geht es jedoch nicht nur um die Quantität der Lektionstexte: Auch die Qualität des Geschriebenen spielt hierbei eine große Rolle! 

Beim Vorlesevorgang sollten Eltern oder Großeltern also auf interessante Themen und abwechslungsreiche Inhalte achten. Alles in allem lässt sich festhalten: Regelmäßiges Vorlese ist essentiell für die Entwicklung des Sprachvermögens von Kindern und Jugendlichen! 

Deshalb gibt es keine festgelegte Anzahl an Vortragsstunden: Wenn man seinem Nachwuchs etwas Gutes tun möchte, sollte man sich die Zeit nehmen und ihm jeden Tag mindestens 15 Minuten lang etwas vorlesen – ob nun in Form von Geschichten oder Faktenwissenschaft!

 

Von Vala